ANTIOXIDANS E Hevert Weichkapseln

Abbildung ähnlich

Apothekenpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
PZN7631241
Hersteller Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG
DarreichungWeichkapseln
Inhalt100 St
Grundpreis€ 0,24 / 1St
sofort verfügbar
23,90 1
€ 0,24 / 1St

Indikation

Behandlung eines Vitamin-E-Mangels. Hinweise zu den Anwendungsgebieten - Das Arzneimittel ist nicht geeignet zur Therapie von Vitamin-E-Mangelzuständen, die mit einer gestörten intestinalen Resorption einhergehen. In diesen Fällen stehen parenterale Zubereitungen zur Verfügung. - Ein isolierter Vitamin-E-Mangel beim Menschen ist selten, während für eine Reihe von Tierspezies definierte Zeichen des Vitamin-E-Mangels ausreichend beschrieben sind. Der Normalwert im Blut liegt bei Erwachsenen etwa bei 9,5 mg/l, entsprechend 22 µmol/l. Ein Mangelzustand kann auf Defekten in der Resorption, des Metabolismus oder in erhöhtem Verbrauch des Vitamins durch oxidative Belastung resultieren. Eine Mangelsituation tritt primär nicht als Konsequenz von nahrungsbedingter Mangelversorgung auf, da eine ausgewogene Mischkost keinen Vitamin-E-Mangel verursacht. Eine Mangelversorgung beim Menschen kann z.B. bei folgenden Erkrankungen auftreten: nach Gastrektomie, Sprue, Enterokolitis, chronischer Pankreatitis, zystischer Fibrose, Cholestase, Kurzdarmsyndrom, A-beta-Lipoproteinämie, nach längerer parenteraler Ernährung. - Ein Vitamin-E-Mangel äußert sich speziell bei Frühgeborenen in radikalinduzierter Zell- und Gewebeschädigung, wie z.B. im respiratorischen Distress-Syndrom, in retrolentaler Fibroplasie und hämolytischer Anämie. Bei manifestem Vitamin-E-Mangel stehen neuromuskuläre Ausfallerscheinungen im Vordergrund, insbesondere eine spinocerebelläre Degeneration.

Produktinformationen

Antioxidans E-Hevert Kapseln

Beseitigt Vitamin E-Mangelzustände und schützt jede Körper- zelle vor einem Übermaß an zerstörerischen freien Radikalen.

Zusammensetzung:
1 Kapsel enthält:
DL-alpha-Tocopherolacetat 200 mg
(entsprechend 200 I.E. Vitamin E)

Sonstige Bestandteile: Sojabohnenöl, Gelatine, Glycerol, Sorbiol.

Anwendungsgebiete: Therapie von Vitamin E-Mangelzuständen.

Hinweis: 'Antioxidans E-Hevert' ist nicht geeignet zur Therapie von Vitamin E-Mangelzuständen, die mit einer gestörten Aufnahme von Vitamin E aus dem Darm einhergehen. In diesen Fällen stehen parenterale Zubereitungen zur Verfügung.

Dosierung: Soweit nicht anders verordnet, nehmen Jugendliche und Erwachsene über 50 kg Körpergewicht täglich 1-2 Kapseln (entsprechend 200-400 I.E. Vitamin E) ein. Die Kapseln sollten morgens und/oder abends zu den Mahlzeiten unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen werden.

Pharmakologie: Das vor allem in Weizenkeimöl enthaltene Vitamin E wirkt als sogenanntes Antioxidans ähnlich wie Vitamin C und Beta-Karotin. Vitamin E ist in der Lage, reaktionsfreudige schädliche Sauerstoffradikale zu binden, die beispielsweise auch durch Umweltgifte im Körper entstehen können. So schützt Vitamin E z.B. pflanzliche Öle oder Butter vor dem Ranzigwerden, wenn diese ungekühlt dem Licht und Sauerstoff in der Luft länger ausgesetzt sind.

Durch Oxidationsprozesse - d.h. chemische Reaktionen mit Sauerstoff - können auch im menschlichen Körper freie Radikale entstehen; insbesondere Umweltschadstoffe wie Ozon und Zigarettenrauch oder Umweltgifte wie das Schwermetall Blei können die Entstehung von freien Radikalen im Organismus fördern. Vitamin E erfüllt, wie z.B. auch Selen, im menschlichen Körper den wichtigen Schutzauftrag, diese freien Radikale zu bekämpfen und die ungesättigten Fettsäuren jeder Körperzelle vor dem 'Ranzigwerden' zu schützen; typische Zeichen für diesen Vorgang sind die sogenannten Lipofuscine oder Altersflecken an Händen oder im Gesicht.

Vitamin E kann der Entstehung einer Arteriosklerose vorbeugen, weil es Moleküle, die Fette im Körper transportieren, vor einer Oxidation schützt. Weiterhin schützt Vitamin E Nervenzellen, beugt einer 'Verklumpung' des Blutes vor und wirkt entzündungshemmend, z.B. bei rheumatischen Prozessen. Vitamin E verlangsamt den Alterungsprozeß der Haut und kann vor Hautkrebs schützen. Deshalb ist Vitamin E in vielen Sonnenschutzcremes enthalten.

Folgende Ursachen können zu einem Vitamin E-Mangel im menschlichen Organismus führen:

  • erhöhter Bedarf, z.B. bei Leistungssportlern, Stress oder 'Kettenrauchen';
  • eingeschränkte Zufuhr mit der Nahrung durch geringen Anteil an Frischgemüse und Salaten bzw. ungesättigten Fettsäuren, die z.B. in Weizenkeimöl und Sonnenblumenöl enthalten sind (z.B. häufiges Kantinenessen oder 'Fast Food'). Durch Kochen und Braten geht Vitamin E häufig, wie andere Vitamine auch, in der Nahrung verloren. Ebenso können strenge Diäten, z.B. für Diabetiker oder Übergewichtige, zu Vitamin E-Mangel und damit auch zur Anhäufung von freien Radikalen im Körper führen.

    'Antioxidans E-Hevert' beseitigt Vitamin E-Mangelzustände und schützt jede Körperzelle vor einem Übermaß an zerstörerischen freien Radikalen.

    Gegenanzeigen: Keine bekannt.

    Vitamin E passiert die Plazenta und geht in die Muttermilch über. Bisher wurden beim ungeborenen Kind - auch bei höheren Einnahmemengen - keine Schädigungen beobachtet.

    Nebenwirkungen: Bei vorschriftsmäßigem Gebrauch sind keine Nebenwirkungen zu erwarten.

    Gefährliche Krankheitserscheinungen bei Überdosierung sind nicht bekannt. In Einzelfällen treten bei zu hohen Einnahmemengen Magen- und Darmbeschwerden auf (ab 1200 mg alpha-Tocopherolacetat). Bei längerer Einnahme zu hoher Arzneimengen kann es zu einer Verminderung der Schilddrüsenhormone im Serum kommen (ab 600 mg alpha-Tocopherolacetat täglich).

    Wechselwirkungen mit anderen Mitteln: Die Wirkung von 'Antioxidans E-Hevert' kann bei gleichzeitiger Gabe von eisenhaltigen Arzneimitteln vermindert werden. Bei einem gleichzeitig bestehenden Vitamin E- und Vitamin K-Mangel, der durch ungenügende Aufnahme im Darm bedingt ist, sowie bei der Gabe von Arzneimitteln mit einer gegen Vitamin K gerichteten Wirkung (z.B. Arzneimittel, die die Blutgerinnung hemmen) ist die Blutgerinnung sorgfältig zu überwachen, da es in Einzelfällen zu einem starken Abfall von Vitamin K kam. Diese Angaben können auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten.

    Zul.-Nr. 26369.00.00

    Packungsgrößen: 20 (N1), 50 (N2), 100 (N3) und 300 Kapseln zum Einnehmen.